Unterwegs in Valletta

Im Gegensatz zu anderen europäischen Hauptstädten, die sich aus kleinen Dörfern hin zu Großstädten entwickelten, wurde ganz Valletta nach einem Plan erbaut.

Für die damalige Zeit weit fortgeschritten wurde der Stadtplan Vallettas auf einem Gittersystem – vergleichbar mit dem modernen Manhattan – entworfen, mit parallelen, sich rechtwinklig kreuzenden Straßen. Dies macht es sehr einfach, sich in der Maltesischen Hauptstadt zurecht zu finden.  

Valletta ist relativ klein, so dass es für die meisten Besucher möglich ist, die ganze Stadt zu Fuß zu erkunden. Nehmen Sie einen Stadtplan oder nutzen Sie den Ihres Mobiltelefons und Sie werden sich ohne Probleme orientieren können. Beachten Sie jedoch, dass Valletta recht hügelig ist und einige Straßen ziemlich steil zum Hafen hinab führen. Glücklicherweise haben die damaligen Stadtplaner an die Bequemlichkeit für Fußgänger gedacht und an den steileren Straßen Treppenstufen gebaut. 

Auberge de Castille

Man kann sich auch ganz gut mit dem Fahrrad fortbewegen, allerdings sind die Straßen zum Teil sehr steil und Fahrradwege sind eher selten.

Autofahren in der Stadt kann etwas schwierig sein, besonders in den engen Kurven und Einbahnstraßen. Parkmöglichkeiten sind eingeschränkt, da neben den Einwohnern auch Berufstätige in die Stadt fahren. Es empfiehlt sich, außerhalb der Stadt zu parken und dann zu laufen oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Es gibt auch einen Park & Ride Service in  Floriana mit regelmäßigen Shuttelbus Verbindungen zum und vom Castille Platz, am Anfang der Merchants Street.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man leicht nach Valletta. Viele der Busrouten starten und enden am zentralen Busbahnhof “Main Terminus” außerhalb des Stadttors “City Gate“. Die Verkehrsgesellschaft bedient auch eine bequeme Rundtour um Valletta herum. Weitere Informationen: http://www.publictransport.com.mt.

Innerhalb Vallettas stehen außerdem Elektrofahrzeuge als Transportmittel zur Verfügung. Eine romantische Alternative sind die Karozzin genannten Pferdekutschen.

Welches Transportmittel Sie auch wählen, Valletta ist sehr leicht zugänglich und die Einheimischen werden Ihnen immer gerne den Weg weisen.